• Kokosöl - Ein hochwirksamer Helfer bei Erkältung und Grippe

    Kokosöl – Helfer bei Erkältung und Grippe


    Bei Erkältung und Grippe hilft Kokosöl

    Als Erkältung bzw. einem grippalen Infekt bezeichnet man eine Infektionskrankheit, bei der die oberen Atemwege (Nase, Nasennebenhöhlen und Rachen) sowie die Bronchien mit Viren befallen sind. Manchmal können auch zusätzlich Bakterien verantwortlich sein.

    Bildquelle: Lukas Gojda – Fotolia

    Neben der Erkältung gibt es noch die Grippe. Bei einer „echten“ Grippe handelt es sich um einen reinen Virusinfekt mit den Influenzaviren.

    Eine Erkältung bekommt man meist im Herbst und im Winter. Im Durchschnitt erkrankt ein Erwachsener zwei- bis fünfmal im Jahr an einem solchen Infekt. Eine Grippe dahingegen kommt eher seltener vor.

    Die Symptome sind bei beiden Erkrankungen ähnlich, nur dass die Grippe oft heftiger verläuft. Meist beginnt es mit Husten und Halsschmerzen. Hinzu kommen eine verstopfte Nase, Druck auf den Ohren (verursacht durch verschlossene Nebenhöhlen) bis hin zu Fieber.
    Eine Erkältung vergeht meist schnell, was auch den Unterschied zu einer Grippe darstellt. Diese kommt plötzlich und schnell, man braucht aber länger, um sich davon zu erholen. Von jetzt auf gleich kommt es, neben den erkältungstypischen Symptomen, auch zu hohem Fieber und Schüttelfrost.

    Aufgrund der vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften des Kokosöls, ist es auch in den Herbst- und Wintermonaten ein wirklich guter Helfer. Zum einen hilft es bei der Stärkung unseres Immunsystems und selbst bei Halsschmerzen, die mit einer Erkältung einhergehen, wurde eine Linderung durch das Öl erzielt. Dies ist auf die antimikrobielle Wirkung zurückzuführen.

    Tipp: Geben sie eine kleine Menge des Kokosöls in den warmen Tee und die Symptome werden gelindert.

    Bei verstopfter Nase können Sie das Öl auch in die Nase geben, um den Schleim darin zu lösen und die Entzündung zu mildern.

    Eine Schnupfnase muss nicht unbedingt von einer Erkältung kommen, oft sind auch Hefepilze die Ursache dafür. Diese müssen nicht die Schleimhäute in der Nase befallen haben, sie können auch im Darm sitzen und von dort aus den Schaden anrichten. Eine natürliche Bekämpfung dieser Pilze kann man mit Hilfe der mittelkettigen Fettsäuren Laurin- und Caprylsäure, die in Kokosöl enthalten sind, erzielen. Geben Sie ganz einfach beim Kochen Ihrer Speisen etwas von dem Öl hinzu. Probieren Sie es einfach mal aus, um gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen.