• Sri Lanka - Insel im Indischen Ozean - Kokosöl u. alles rund um die Nuß

    Sri Lanka – Insel im Indischen Ozean


    Kokosnüsse von der Insel Sri Lanka

    Sri Lanka ist ein Inselstaat Asiens auf dem 20,6 Mio. Menschen wohnen. Sie liegt im Indischen Ozean und ist nur ca. 55 km von Indien entfernt. Nicht nur wegen der schönen Landschaft ist sie ein beliebtes Urlaubsziel, auch die traditionelle Heilkunst (z. B. Ayurverda) zieht die Touristen an.
    Die Insel ist bekannt für den Export von Tee, Kaffee, Kokosnüssen und Kokosnussprodukten, wie zum Beispiel dem hochwertigen Kokosöl.

    Durchschnittstemperaturen im Jahr zwischen 28°C und 30°C und das tropische Klima begünstigen das Wachstum der Kokospalmen. Diese werden ausserdem im gesamten Tropengürtel, wie z. B. den Philippinen, Indonesien und Indien kultiviert. Die Kokosplantagen in biologischem Anbau und der faire Handel damit zeichnen das Land aus.
    Durch diese fairen Handelsprojekte, werden die Kokosnussbauern sowie die Plantagearbeiter fair und angemessen für Ihre Arbeit bezahlt und können ihre Familien mit diesem Einkommen ernähren. Sie erhalten dadurch eine soziale Absicherung für die Zukunft.

    66511_web_R_by_Maren Beßler_pixelio.de

    Die Kokospalmen werden in Mischkultur angebaut und mit Kokosfasern gedüngt. Dazu werden diese um den Stamm der Palme eingegraben, durch das darin gespeicherte Wasser werden der Pflanze wichtige Nährstoffe zugeführt. Alle sechs Wochen erfolgt die Ernte durch ausgebildete Palmkletterer.

    Dazu erklimmt dieser die Palme und schneidet die Kokosnuss mit einem scharfen, langstieligen Messer ab. Von einer Palme können im Jahr ca. 50 bis 80 Früchte geerntet werden. Häufig wird noch auf dem Feld die Hülle der Kokosnuss entfernt. Daraufhin erfolgen die weiteren Verarbeitungsschritte, wobei es darauf ankommt, welches Produkt daraus gewonnen werden soll.

    Das Kokosöl aus Sri Lanka wird in einem schonenden Verfahrung durch Kaltpressung hergestellt. Hierbei ist gewährleistet, dass die gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe im Kokosöl erhalten bleiben.

    Bildquelle: Maren Beßler / pixelio.de